neu auf facebook

mehr

Mundartchansons erstmals als Downloads erhältlich!

Sämtliche Mundart-Chansons von Marianne Schauwecker (Solo CDs) und vom Trio 'SAITENsprung ARTiger Frauen' (Trio-CDs) sind ab sofort im Internet auch als Downloads verfügbar!

mehr

Stille und Stimme

Feierabendmeditiationen im Zürcher Grossmünster

mehr

Hinweise, Tipps, Informationen, Interessantes... von Leserinnen und Lesern

Es liegt in der Verantwortung der Lesenden, ob sie einen der eingesandten Tipps befolgen wollen.
Die Autorin dieser Website behält sich vor, nur Beiträge zu veröffentlichen, die ethisch vertretbar erscheinen und dem Sinn und Zweck dieser Website entsprechen. Für die hier erwähnten Infos und Tipps - und eventuelle Folgen daraus - übernimmt sie explizit keine Verantwortung.


4.3.19 Podcast - Hochsensibel-Auja
Seit ein November 2018 betreibe ich den Podcast Hochsensibel-Auja mit interessanten Hörbeiträgen, vielfältigen Inhalten und Interviews zur Hochsensibilität - mit dem Fokus auf die bereichernden Seiten dieses Wahrnehmungstalents. Es ist ein Gratisangebot, und man kann mir Themen nennen, die Hochsensible beschäftigen, damit ich weiterhin aktuelle Lösungen im Podcast anbieten kann. Stefanie:    https://hochsensibel-auja.com/

26.2.19 Wege aus der Opferrolle
2017 habe ich ein E-Book in Form einer Liebesgeschichte veröffentlicht, das als Inspiration für hochsensitive Jugendliche und Erwachsene dienen kann, welche sich aus unbefriedigenden Lebenssituationen, aus Erwartungshaltungen und aus der Opferrolle befreien möchten, um ihr volles Potential erfolgreich im Alltag umzusetzen. Interessierte melden sich bei Manuela Laube unter info@cittayoga.ch.

3.7.18 Netzwerk für Hochsensible in Luzern
Bei www.raumluzern.ch geht es darum, das Thema HSP hinaus zu tragen und Vernetzung zu betreiben mit bestehenden Angeboten von Vereinen etc. 

5.6.18 Ruhiger Wohnraum für Hochsensible
Einer muss damit beginnen! Wir setzen uns für ruhigen Wohnraum für Hochsensible ein, der unseren Bedürfnissen entspricht: Trittschallisolierung, perfekt isolierte Wände, versetzte Balkone, genügend Abstandsgrün für die Privatsphäre, ruhige Nachbarn, ruhige Umgebung etc.
In einer ersten Phase suchen wir HSP, die grundsätzlich an einem solchen Wohnraum interessiert sind. Je mehr Interessierte, desto besser! In einer zweiten Phase formulieren wir in der Gruppe die Anforderungen und gehen auf die Immobilienbranche zu. Wenn jemand mit seinen beruflichen oder persönlichen Fähigkeiten mithelfen will, ist das sehr willkommen.
Interessierte tragen sich bitte im Formular am Ende der Website ein. Danke und Gruss, Irene: http://hochsensibel-leben.ch/

19.3.18 Inner-Path Online-Psychotherapie und -Beratung
Der Diplom-Psychologe und Psychotherapeut Sebastian Nitzschke lebt zur Zeit in Indien und bietet Online-Therapie über Video-Chat an. Die Begleitung hochsensibler Menschen ist einer seiner Arbeitsschwerpunkte: "Die bisherige Erfahrung mit diesem Medium übertrifft meine Erwartungen und zeigt, dass emotional nahe und tiefe psychotherapeutische Arbeit möglich ist." (Hintergrund: Tiefenpsychologisch-fundierte Psychotherapie, Gestalttherapie, Personenzentrierter Ansatz nach Carl Rogers, langjährige Erahrung in meditativen Traditionen, Begleitung auf dem spirituellen Weg): info@inner-path.de

13.12.17 Naturprodukt
Ich weiss seit ca. einem Jahr dass ich hochsensibel bin. Und nun bin ich auf ein Naturprodukt gestossen, das mich erdet und abgrenzen lässt in meinem Alltag, so dass ich im Alltag klar komme. Wer sich dafür interessiert, kann sich bei mir melden. S.K.

7.9.17 Neue Selbsthilfeinitiative für Hochsensible in Österreich
Das Ziel der neuen Selbsthilfeinitiative www.sag7.com: "Wir organisieren und unterstützen Non-Profit-Selbsthilfegruppen, die sowohl hochsensiblen Menschen als auch jenen, die einfach frei über ihre Gedanken und Gefühle sprechen wollen, offenstehen. Die Gemeinschaften schaffen Raum für einen Dialog des Wandels. Sie basieren auf Anonymität, Gleichstellung und Freiwilligkeit." Gleichzeitig gibt es einen SAG7 Musik Verlag/Label, der neu das Buch "I am Highly Sensitive" veröffentlicht hat.

10.5.17: Hochsensibel durch die Kinderwunschzeit, Schwangerschaft, Geburt...:
Tanja Suppiger: Begleitung von hochsensiblen Frauen und Müttern in der Kinderwunschzeit, Schwangerschaft und Geburt und der Zeit danach. Coach für mentale Geburtsvorbereitung (Hypnobirthing). Meditationsabende und Seminare für Schwangere und Hochsensible. Trauerbegleitung bei Früh- und Fehlgeburt. Ich stärke und begleite hochsensible Mütter und ihre Kinder, weil wir Sensitiven die Themen Kinderwunsch, Schwangerschaft und Geburt anders angehen. Weil wir anders Mutter sind. Und weil wir wissen, dass unsere Kinder einen ganz anderen Start in dieses Leben brauchen. Kontakt: Tanja Suppiger, Aabachstrasse 23, 6294 Ermensee/LU

1.3.17 Neue Website für HSP, Seminare und Fernkurs
Andrea Kreuzer, Buchautorin, Systemischer Coach & Traumapädagogin, bietet nebst mehrtägigen Seminaren für Hochsensible einen Fernkurs an für Selbstwertentwicklung & Berufungsfindung an: Wecke deine Vision: "Eine der wichtigsten Hilfen, die eigene Hochsensitivität anzunehmen & zu genießen, ist es den eigenen Kern zu spüren und zu leben." Nähere Informationen auf www.lebe-deine-vision.com - und seit 2017 auch auf der neuen Website für Hochsensitive: www.leben-mit-hochsensibilitaet.de. Hier findet sich nebst vielen Informationen für HSP auch eine Übersicht über Andrea Kreuzers Seminare, welche sie zum Teil auch in der Schweiz anbietet.

3.6.16 Buddhistische Stressbewältigung/Familienhilfe, Baselland
Claudia Wiesner, Meditationslehrerin, Seehaldenweg 7, 4456 Tenniken, 076/4801736, www.stressfreitenniken.jimdo.com: Das Erlernen der Meditation, d.h, den eigenen Geist kennenlernen, ihn zu beruhigen und so einen Rückzugsort finden, in den man jederzeit "flüchten" kann ist besonders hilfreich für uns HSP, da wir oft überreizt sind, so lernen wir, uns zu distanzieren von störenden Gefühlen und Gedanken. Zudem stärken wir uns mental, was für HSP sehr wichtig ist.
Ich unterrichte zudem im buddhistischen Grunddenken, welches überaus positiv ist, mir ist aufgefallen, dass HSP oft dazu neigen, negativ zu denken oder sich hineinzusteigern. Die positiven Denkweisen der Buddhisten helfen, eine ganz andere Sichtweise übers Leben und Sterben zu haben.

24.3.16 Hochwertige und natürliche Nahrungsergänzung
Ich habe vor etwa einem Jahr realisiert, dass ich eine HSP bin, dies im Zusammenhang mit einem Burnout. Auf meiner Suche nach Besserung bin ich dank einer Freundin auf hochwertige und natürliche Nahrungsergänzungsprodukte gestossen. Diese haben mir geholfen, mich schnell zu regenerieren, und heute fühle ich mich dank den Produkten in der Lage, die Anforderungen meines oftmals lauten und geschäftigen beruflichen Alltags zu leisten - und mich dabei wohl zu fühlen. Wer sich dafür interessiert, was mir geholfen hat, kann mich gerne kontaktieren. Freundliche Grüsse, S.

3.3.16 Filmempfehlung
Hallo, der Film "Oh Boy" mit Tom Schilling wird HSP sehr gefallen: ein wunderbares Beispiel für einen Hochsensiblen. Viele Grüsse, B.G.

2.1.2016 System für bessere Abgrenzung
Ich hab endlich Boden unter den Füssen gewonnen und auch eine viel bessere Abgrenzung dank eines bestimmten Systems (eine Art Meditation, aber auch im Alltag nutzbar). Ich finde es passt hervorragend zu sensiblen Menschen die sich nicht abrenzen können und die sich schlecht spüren. Das System heisst ReConSat (reconsat.com). Liebe Grüsse, C., die gerne Auskunft gibt.

23.10.15 Hochsensibler Liedermacher
Grüezi Frau Schauwecker, natürlich bin ich auch schon ein paarmal auf Ihre Website gekommen und habe reingeschnuppert, da mich das Thema auch betrifft. Wieso ich Ihnen jetzt schreibe: ich bin auch Liedermacher (das was Sie über das Schnäggehuus schreiben, ja das spricht sehr zu mir), und ich habe mir gerade überlegt: weil das Thema Hochsensibilität ja auch meines ist, könnte meine CD Menschen mit so einer Ausprägung vielleicht auch ansprechen... und ich wollte Sie gerne fragen, ob Sie mal Lust hätten reinzuhören... (www.michael-beck.ch)

17.9.15 Hochsensible und Pferde
Bei Karin Clavadetscher aus Grüsch/GR lernen Kinder und Jugendliche den vertrauensvollen, achtsamen und bewussten Umgang mit dem Pferd - und die einfache und natürliche Kommunikation mit Pferden.

24.7.15 "Immer auf Empfang - was ist anders bei hochsensiblen Menschen?"
Aktuell möchte ich Sie über meine Vortrags-CD informieren. Sie enthält auch ein ausführliches Kapitel zu hochsensiblen Kindern. Wenn Sie sich über die Inhalte informieren möchten, hier finden Sie mehr: www.grebecoaching.de. Herzliche Grüße in die Schweiz, Barbara Grebe

28.5.15 Musiktherapie und Hochsensibilität
In Deutschland forscht die Musiktherapeutin Sonja Leppers über die Wirksamkeit musiktherapeutischer Methoden und Stimmarbeit beim Umgang mit Hochsensibilität. Sie hat diese Wirksamkeit in ihrer Arbeit vielfach erfahren und möchte sie noch mehr Menschen zugänglich machen. Link zur Website

12.11.14 Fachpersonen im Bereich Gesundheit und Wohlbefinden
Dieses Angebot richtet sich nicht speziell an Hochsensible. Checken Sie also - wenn für Sie wichtig - im Voraus ab, ob die betreffende Fachperson über Hochsensibilität informiert ist: Die Webseite Coachfrog.ch ist eine Plattform zur Vermittlung von Coaches, Therapeut/innen und Trainer/innen aus den oben genannten Bereichen. Unterdessen gibt es über 400 Fachpersonen mit ausführlichen Profilen auf Coachfrog.

14.7.12 Optikerteam 'Augenwerk' in Bern
Mein Optikerteam in Bern gehört meines Erachtens unbedingt auf Ihre Seite. Nachdem ich bei Visilab ziemlich enttäuschende und auch kostspielige Erfahrungen gemacht habe, bin ich jetzt gottseidank beim 'Augenwerk' gelandet: www.augenwerk.ch. Dieses Frauenteam ist einfach beeindruckend. Die Sorgfältigkeit in der Arbeit, die fundierten Fachkenntnisse, die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft - besser geht es wirklich nicht. Ich wäre jedenfalls sehr froh gewesen, hätte ich die Leute früher gekannt. A.S.

19.6.12 Edelstein Balance (Massage)
Letzte Woche habe ich in einer Schulung eine Methode kennengelernt, die wahrscheinlich für viele hochsensible Menschen ein wahrer Segen wäre: www.edelstein-balance.de. Es hat auch einige Therapeuten, die die Behandlung im Kanton Zürich (und im Rest der Schweiz) anbieten. Es ist eine achtsame Behandlungsweise, die Edelsteine mit Aromatherapie und Klangschale kombiniert und dadurch eine weitaus grössere Wirkung hat als eine normale Massage. Und es ist ein Fest für die Sinne, weil nachhaltige, schöne Produkte verwendet werden. Für mich ist die Methode deshalb interessant, weil sie eingesetzt werden kann, um Menschen, die ein Burnout-Thema haben, körperlich zu stabilisieren. Da gerade hochsensible Menschen auf Medikamente anders reagieren, kann diese Methode eine wirkliche Bereicherung darstellen. T.P.

8.3.12 Feldenkrais-Samstage in Zürich:
Samstage (13-17 Uhr) zum Eintauchen und Neues entdecken, u.a. mit der Feldenkrais Methode. Es braucht keine Voraussetzungen, ausser vielleicht eine offene Neugier. Diese Kurse eignen sich für Hochsensible, da wir bei dieser Arbeit unsere Sensibilität für's Lernen nutzen können, um Grenzen auszuloten, neue Handlungsmöglichkeiten zu entdecken und uns mehr und mehr selber regulieren zu können. Jeder Samstagkurs fokussiert auf ein spezielles Thema.
Information und Anmeldung: für die aktuellen Daten und weitere Infos Martine Girardin kontaktieren und Flyer anfordern: 076 522 04 36 oder Email.

28.2.12 Zahnarztempfehlung für Hochsensible (6300 Zug)
In Absprache mit dem betreffenden Zahnarzt empfiehlt eine Besucherin dieser Website folgende Zahnarztpraxis:
Ich möchte aus eigener, nur sehr guter mehrjähriger Zahnarztbehandlung eine Zahnarztempfehlung für Hochsensible bekannt geben:
Team 15, Praxis f. Zahnmedizin, spez. auch für Implantologie: Dr. Frederic Hermann, Poststrasse 15 in 6300 Zug, Tel. 041 701 91 70, HP unter gleichlautendem Namen.
Ich habe Dr. Hermann wirklich nur als äusserst und aussergewöhnlich einfühlsam erlebt bei vielen Zahnbehandlungen und auch notwendigen Zahn-OP Eingriffen. Er hat auf meine hochsensible Veranlagung ausnahmslos bei jeder Behandlung sehr feinfühlig und bedacht Rücksicht genommen, so dass ich's auch gewagt hatte, ihm zu sagen, was für mich drinliegt und was nicht. Er ist darauf auch ausnahmslos sehr authentisch und freundlich eingegangen, was mich entsprechend ermutigt und motiviert hat, ihm in seiner Arbeit auch entgegenzukommen.
Nie zuvor habe ich vergleichbare - sehr gute fachmännische, wie auch wahre menschliche Erfahrungen mit einem Zahnarzt machen dürfen! Ich bin gerade 59 Jahre alt geworden! Auch seinem gesamten Praxis-/Mitarbeiterteam kann ich nur das beste Zeugnis ausstellen. Schier eine Freude, solche Zahnarztbesuche anzugehen. Davor habe ich aber jahrzehntelang bei anderen Zahnärzten leider nur allzu viel "Horror" erlebt. So sehr gerne meine Empfehlung! U.R.

--> Siehe zum Thema 'Zahnarzt' auch den Beitrag weiter unten, 11.12.11: Zahnarztangst

17.1.12 Wer kennt Misophonie?
Misophonie bedeutet eine starke selektive Abneigung gegen ganz bestimmte Geräusche aufgrund einer niedrigen Geräusch-Toleranz (Selective Sound Sensitivity Syndrome). Man nimmt an, dass diese Störung das Resultat einer aussergewöhnlich starken Verbindung ist zwischen dem vegetativen Nervensystem und dem limbischen System (-->Gefühle) im Gehirn. Betroffene reagieren ungewollt heftig (inkl. körperliche Reatkionen) auf ganz "normale" Geräusche wie z.B. das Schmatzen eines Essenden, Husten, elektrische Geräusche etc. Wikipedia-Artikel: Misophonie. Ein Betroffener sucht andere Betroffene zum Austausch und zur eventuellen Gründung einer Selbsthilfegruppe für Misophoniker: Bitte folgende Mailadresse zur Kontaktaufnahme benutzen: miso.phonie@gmx.ch

7.1.12 Männliche Hochsensible
Sehr geehrte Frau Schauwecker, ein Dankeschön an Sie für diese Seite!
Wie sieht es mit den HSM, den hochsensiblen Männern aus? Ich bin ein Mann und zähle mich zu den HSP'lern. Für Männer ist das Thema Sensibilität noch ein ganzes Stück weit schwieriger zu leben. Sie fallen sowohl bei Frauen, als auch bei Männern immer wieder aus dem Rahmen.
Würde mich freuen, über diesen Bereich mehr zu erfahren. Gruß, D.B.

--> Als Frau gebe ich das Wort gerne an die Männer weiter: Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen und Tipps mit! M.Sch.
Und hier ein paar Anregungen meinerseits:
- Austauschforum für spezifischen Austausch unter männlichen HSP benutzen
- Aufmerksam bleiben (z.B. via Google oder Amazon) und immer mal wieder die Suchwörter "Hochsensible Männer" oder "Hochsensible Jungs" eingeben. Das Thema Hochsensibilität ist in Entwicklung, und es erscheinen immer mal wieder neue Veröffentlichungen.
- Ted Zeff (USA) hat z.B. bereits ein Buch über hochsensible Jungs geschrieben, leider gibt es noch keine deutsche Übersetzung: "The Strong, Sensitive Boy" - Help your son become a happy confident man" ("Der starke sensible Junge: Hilf deinem Sohn, ein glücklicher, selbstsicherer Mann zu werden")
- Eine weitere Idee ist, selber aktiv zu werden, ev. eine kleine Austauschgruppe zu gründen für hochsensible Männer?...

Und hier noch der Hinweis auf zwei persönliche Berichte von hochsensiblen jungen Männern: miteinander reden und austauschen - unter Männern! - wäre wichtig, damit sich hochsensible Männer nicht einsam und ausgeschlossen fühlen:
Persönliche Berichte: Scrollen Sie zu den Daten 1.3.2012, 17.7. 2015

1.12.11 Freude
Liebe Frau Schauwecker! Ich bin gestern auf Ihre Homepage gestossen und finde mich, meine Tocher, meinen Bruder, meine Mutter..... wieder einmal mehr verstanden. Ich selbst bin seit Jahren in guten Händen am MEDITIEREN. Dadurch hat sich meine Situation sehr stabilisiert... R.B.

11.12.11 Zahnarztangst
WER HAT TIPPS gegen Panik beim Zahnarzt?

Ich bin auf der Suche nach einer Zahnärztin oder Zahnarzt, die meine Ängste ernst nimmt und mir Zeit gibt, meine Sensibilität nicht in Frage stellt, etc etc etc.
Obwohl viele in ihrem Profil schreiben, Sie hätten Erfahrung im Umgang mit Angstpatienten, so scheint es mir, ist ihre Lösung die Narkose. Das ist aber wirklich nicht mein Ziel, mich in Narkose versetzen zu lassen. Ich wäre glücklich, wenn Sie mir weiterhelfen könnten. Danke. Z.L.

Tipps bitte via Kontaktformular an diese Website! Danke.
Und: siehe weiter oben unter 28.2.12: Eine Zahnarztempfehlung für HSP in 6300 Zug

29.9.11 Systemische-Therapie - auch für Hochsensible
Mir persönlich hat die systemische Aufstellung viel gebracht, und ich kann diese Therapieform nur weiter empfehlen. Wikipedia über Systemische Therapie. C.S.

4.9.11 Kraftfelder von Menschen
Liebe Frau Schauwecker, mit Freude und großem Interesse habe ich Ihre Webseite gelesen und mich darin wiedergefunden.
Unter "Potential" berichten Sie von "Kraftfeldern" der Menschen. Da mußte ich natürlich sofort an die Bücher von Rupert Sheldrake denken, einem englischen Wissenschaftler, der diese morphogenetischen Felder entdeckt hat. Vgl. sein wichtigstes Werk: "Das schöpferische Universum: Die Theorie des Morphogenetischen Feldes". Kann ich nur empfehlen, aber vielleicht kennen Sie es ja schon. Im übrigen sind die meisten seiner Bücher sehr lesenswert. Liebe Grüsse,
Johannes Klier

11.7.11 Hypnose
Eine Leserin empfiehlt Hypnose-Therapie: "Schlechte Erfahrungen aus der Vergangenheit (Muster) loszulassen ist für mich nur mit einer Hypnose möglich! Das möchte ich auch weiter empfehlen..." S.A.

6.3.11 Sonnenstürme
Hallo, ich wollte nur dazu anregen, auf dieser Website auch über die Sonnenstürme zu berichten, da sie einen Einfluss auf die Psyche nehmen können. Ich denke, grade hochsensible Menschen sind dafür empfänglich und sollten aufgeklärt werden. Liebe Grüsse, M.C. aus Spanien

--> Infos über Sonnenstürme (Magnetstürme) z.B. bei Wikipedia

30.5.10 Bei Traumatisierungen: Vorsicht in der Wahl von Seminaren!
ich habe ein traumaseminar besucht und bin im trauma steckengeblieben, anstatt es zu heilen und habe mich nun 3 wochen im embryonalen-roh-ei-zustand durch das leben gekämpft. ganz viel ruhe, alleinsein, schreiben, verarbeiten, die natur, sind nun wirklich fundamental für mich, um meine innere stimme wieder zu hören. ich hätte nicht gedacht was unvorsichtig praktizierte energiearbeit für auswirkungen und wie sich gruppendruck und dynamik auf hochsensible menschen auswirken kann.
schön dass ich mir nun meiner hochsensibilität noch mehr bewusst, noch ehrlicher zu mir selber werde und meine momentane lebenssituation wirklich grundlegend überdenke und zum guten verändere. mit herzlichen grüssen, n.i. aus m.

26.11.09 Überreaktion auf dentalhygienische Behandlung
Ob das andere Hochsensible auch kennen? Ich war bei der jährlichen Zahnreinigung durch die Dentalhygienikerin. Danach tat mir der ganze Kopf weh vom Gebiss bis in die Seitenknochen hinein, ich entwickelte erhöhte Temperatur und fröstelte. Anschliessend kam mir in den Sinn, dass ich genau dasselbe auch nach der letzten Zahnreinigung schon durchgemacht habe. Ich glaube, ich ertrage das stundenlange Grübeln in meinen Zähnen einfach nicht. Komischerweise tut mir das Schaben an den Zähnen nicht direkt weh, s'ist mehr das Geräusch untas Gekratze! Nachher surrt mir das ganze Zahnfleisch inkl. Gaumen bis in die Ohren hinein. Den Ultraschall ertrag ich absolut nicht, das ist wie wenn jemand konstant mit einem Lineal über die Schiefertafel fährt!! So fühle ich mich jeweils zwei Tage schitter, und dann ist der Spuk plötzlich wieder vorbei. C.H. aus Z.
Und hier
TIPPS einer Leserin zum Thema Dentalhygiene:
Und ob ich das kenne! (Meine Mutter ebenfalls.) Seit ich mich aber an gewisse Grundsätze halte, geht es besser, sozusagen problemlos. Meine Empfehlungen: 1. Den Termin am Nachmittag abmachen - man sei dann etwas weniger schmerzempfindlich, habe ich mir sagen lassen, und ich empfinde es auch so. 2. Nicht jährlich, sondern halbjährlich zur Dentalhygiene gehen - das Ganze geht dann schneller und ist erträglicher. 3. Ein Kissen verlangen oder evtl. selber mitnehmen. Einige Zahnärzte/DHs haben solche Spezialkissen, die sie anbieten, auf Anfrage oder idealerweise von selber. 4. Dentalhygienikerin wechseln - es gibt da RIESEN Unterschiede. Meine letzte hat mich so gequält, dass mir die Tränen kamen, also habe ich gewechselt. Die neue arbeitet superfein (bei mir sowieso auch ohne Ultraschall). Mögen diese Tipps dem Schreiber/der Schreiberin und anderen helfen. B.M. aus Z.

4.11.09 Jonablüten
Jonablüten-Mischungen als Unterstützung in Krisenzeiten: In einer Jonablütenmischung hat es sechs Jonablütenessenzen. Zusammen bearbeiten sie energetisch ein Thema. 90 solche Mischungen oder Themen stehen zur Anwendung bereit.
Die 580 Jonablüten wurden während 20 Jahren gefunden, hergestellt und beschrieben von Ursula Kubli. Sie sind erprobt und während mindestens 20 Jahren angewendet worden. Es sind wunderbare Begleiter in Krisensituationen von Kindern, Erwachsenen und hochsensiblen Personen(HSP). Für Interessentinnen und Interessenten hier die Website von Ursula Kubli: www.jonablueten.webartdesign.ch

28.10.09 Therapieform Somatic Experiencing (z.B. bei traumatischen Erfahrungen)
Viele HSP haben meines Wissens in ihrem Leben (in der Kindheit) einiges durchgemacht, vielleicht leiden einige davon noch unter einem Trauma, welches nicht aufgelöst wurde. Natürlich kann man nicht jeden HSP in diese Schublade stecken, nein, sicher nicht, aber ich denke, gerade bei einer Problembewältigung, ev. sogar einem Trauma, haben die HSP auch spezielle Bedürfnisse. Ich habe jahrelange Gesprächstherapie gemacht, um Vergangenes aufzuarbeiten, dann hab ich's mit Verhaltenstherapie versucht, nichts hat mich recht befriedigt. Nun bin ich auf eine Therapieform gestossen, welche mich enorm begeistert: somatic experiencing. Das ist eine Traumatherapie, und schon nach der ersten Sitzung habe ich Erfolge gespürt, welche ich nach eben diesen jahrelangen Gesprächstherapien nicht erlebt habe! Diese Art von Therapie ist ganz sanft, sehr wirkungsvoll und kommt den Bedürfnissen einer HSP sehr entgegen, finde ich. Die Therapie vermittelt und fördert nebst der Trauma-Auflösung irgendwie Sicherheit, Ruhe, inneres Gleichgewicht. Vielleicht würde diese Form von Therapie auch andern helfen, wenn sie davon wüssten? Ich kann's nicht beurteilen, ich kann nur von meiner Seite her sagen, dass ich sehr gute Erfahrungen damit mache. Liebe Grüsse, Anja aus J. Eintrag bei Wikipedia über S.E.

14.7.09 Liedvorschlag zum Thema:
"Schmetterlinge kann man nicht umarmen" aus CD "wahrgenommen" von Stefanie Schwab. Bei Interesse bitte dort nachfragen (www.stefanieschwab.de). P.B. aus W.

5.3.09 Hochfrequente Pulsstrahlung und Schlafstörungen:
Ich habe gerade wieder einmal eine interessante Erfahrung gemacht: Seit vielen Jahren fahren wir in ein kleines Hotel in V. zum Skifahren. Ich konnte dort immer wunderbar schlafen und mich herrlich erholen. Dieses Jahr hatte ich richtige Schlafprobleme, wachte alle 1-2 Std. auf, lag lange mit pochendem Herzen wach und konnte kaum wieder einschlafen, geschweige denn tief schlafen. Ob ich vielleicht die Höhe nicht mehr vertrage, etwas gegessen oder getrunken hatte oder die Störungen mit der Menopause zu tun hätten? Nach drei Nächten war ich ziemlich gerädert. Dann erinnerte ich mich, dass der Hotelier etwas erwähnt hatte, sie hätten WLAN in den unteren Räumen installiert und unser Zimmer lag genau darüber. Zum Glück war er sehr kooperativ und hatte kein Problem das WLAN über Nacht auszustrecken. Und siehe da: ich konnte schlafen!
Immer häufiger mache ich die Erfahrung, dass ich auswärts nicht schlafen kann mit den oben erwähnten Symptomen und das Problem nimmt rasant zu. Bis jetzt habe ich noch kein Mittel dagegen gefunden.
In unserem Haus haben wir vor einiger Zeit alle nötigen Veränderungen vorgenommen, wie Entfernen von DECT Telefonen, Unterbrechung des Metalldachkranzes beim Flachdach, keine Erdungen etc. sodass ich hier keine Probleme mehr habe. Ich bin übrigens damit beschäftigt, eine Wohnüberbauung mit 22 Einheiten zu planen, hier in K. direkt am Waldrand, die all diese Erkenntnisse der Geopathologie und der Baubiologie mit einbezieht und hochsensiblen Menschen die Möglichkeit bieten wird wieder gesund und erholsam zu wohnen.
Aus eigener Erfahrung bin ich davon überzeugt, dass es in sehr vielen Fällen einen engen Zusammenhang gibt zwischen Hochsensibilität, Gesundheitsproblemen, Süchten, ADHS und hochfrequenter Pulsstrahlung, bzw. dass diese zu einer massiven Verstärkung der Probleme führen. Ann Bockslaff, Küsnacht/ZH (siehe TherapeutInnenliste)

Ergänzung: Frau Bockslaff hat inzwischen eine Wohnsiedlung in Küsnacht/ZH bauen lassen, in welcher elektrosensible Menschen gut leben können. Als Therapeutin mit viel Erfahrung mit Elektrosensibilität berät sie nebst ihrem sonstigen therapeutischen Angebot auch betroffene elektrosensible Menschen. Ann Bockslaff, Rietstrasse 15, CH-8700 Küsnacht.

20.11.08 Potential:
Meine Erfahrung ist auch, dass Hochsensibilität ein grosses Potenzial beinhaltet und ein Ausdruck von einem sehr beweglichen vegetativen Nervensystem ist. Eine wichtige Aufgabe für Hochsensible sehe ich, die Fähigkeit zu entwickeln, Spannungen die durch die Informationsflut im Nervensystem stecken bleiben zu entladen oder durchfliessen zu lassen. Dazu gehören z.B auch das Training von innerer Akzeptanz gegenüber dem Wahrgenommenen und die Fähigkeit von urteilsfreier Beobachtung. Auch homöopathische Mittel können untersstützen bei der Regulation von Nervenimpulsen. Thomas Holstein, Ennetbaden (siehe TherapeutInnenliste)

21.2.08 HS ist eine Gabe...
...Im angemessenen Umgang mit ihr bedeutet sie erhöhte Lebensqualität und ein Segen für sich selbst und die Mitmenschen. Es ist wichtig der heutigen ständigen Reizüberflutung angemessen zu begegnen. Das Nervensystem, das sich differenzierter, feinerer Eindrücke einer HSP gegenübersieht muss nicht immer überfordert werden. Entscheidend ist der Umgang mit geistiger, wie sensorischer HS! Geistige Eindrücke werden oft dann zur Überforderung, wenn man beginnt darüber nachzudenken, sie zu interpretieren. Welchen Einflüssen man aber geistig folgt, weil sie bsp. wichtig sind und was man wieder loslässt, bevor es zur Belastung wird liegt oft im Umgang mit der Sache. Der kognitive Prozess ist auch eine Entscheidung der wir selbst zustimmen. Ob man den vielfältigen Eindrücken eine weiterführende Aufmerksamkeit schenkt, ist auch eine Frage der inneren Entscheidung. Sensorischen Reizen gegenüber kann man sich schützen, durch angemessene Kleidung, Ohren schützen, Sonnenbrille tragen u.v.a. S. R. aus G.

12.1.08 Glückwunsch:
ich freue mich über diesen Zuwachs jetzt gerade in der Schweiz.
der erste Eindruck ist positiv, die Initiatorin in ihrer Vorstellung sympathisch.
Zur Problematik las ich einst die exzellente Studie in der Kindler-Reihe "Geist und Psyche" von E. Schweingruber, Theologe und Psychiater (mit Verbindung zur Schweiz), Titel "Der sensible Mensch".
Lichtgruss aus Hamburg, Wilhelm Fink

4.1.08 Vernetzung:
Meiner Meinung nach ist es wichtig, dass wir uns vernetzen. D.h. "hochsensible" Eigenschaften und Verhaltensweisen auf den gleichen Nenner bringen, was Gemeinsamkeit statt Einsamkeit schafft. Noch wichtiger, dass wir uns Gedanken machen über Stärken und Vorteile der Hochsensibilität. Wir gehören einer Minderheit der Bevölkerung an. Da das jeweils Abweichende von der Norm schnell von der gesellschaftlichen Mehrheit pathologisiert und abgewertet wird, würde lösungsorientiertes Fragen und Antworten zu mehr Selbstbewusstsein und Selbstverständnis führen. Und dies wiederum führt zu mehr Respekt. M.C. aus Z.


Letztes Update: 27.9.18